MENSCHEN OBERIRDISCH - GÜTER UNTERIRDISCH

 

Cargo sous terrain ist ein nachhaltiges, automatisiertes Gesamtlogistiksystem, welches einen flexiblen, unterirdischen Transport von Paletten und Behältern für Pakete, Stückgüter, Schüttgut inklusive Zwischenlagerung erlaubt. Tunnels verbinden Produktions- und Logistikstandorte mit Ballungsräumen. In der City verteilt Cargo sous terrain die transportierten Güter zusammen mit Partnern in umweltschonenden Fahrzeugen und leistet einen Beitrag zur Entsorgung.

Diese neue Art der Güter-Infrastruktur im Untergrund wird bis in zehn Jahren das schweizerische Strassen- und Schienennetz ergänzen und an kritischen Punkten entlasten. Eine erste Teilstrecke im zentralen schweizerischen Mittelland kann ab 2030 den Raum Härkingen/Niederbipp mit der Zürcher City verbinden. Später ist ein Gesamtnetz zwischen Boden- und Genfersee mit Ablegern nach Basel und Luzern geplant.

Die Innovation des Systems Cargo sous terrain besteht in einer neuartigen Kombination von praxisgeprüften Technologien. Es kann Paletten und andere Behältnisse aufnehmen und eignet sich sowohl für die Versorgung mit Frischwaren und Gütern wie auch für die Entsorgung von Abfällen und das Recycling. In den Städten bietet Cargo sous terrain mit der City-Logistik Lösungen für die drängendsten Verkehrsprobleme. Vorgesehen ist der Einsatz von erneuerbaren Energien. 

Die grundsätzliche Machbarkeit von Cargo sous terrain, in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht, hat eine letztes Jahr abgeschlossene Machbarkeitsstudie bestätigt.